„Skippers Sicherheitstipps“ der WSP und „Seemannschaft im Seenotfall“ der DGzRS aus einer Hand

Erstmals wurden interessierte Wassersportler von der Wasserschutzpolizei und der DGzRS in einem gemeinsamen Vortrag über die Gefahren auf dem Wasser, deren Vorbeugung und deren Handling informiert.

Andreas Wacker von der DGzRS erklärt den Zuschauern die Wichtigkeit von Rettungswesten.
Andreas Wacker von der DGzRS erklärt den Zuschauern die Wichtigkeit von Rettungswesten.

Auf dem „Tag des Seenotretters“ am 25. Juli in Langballigau stellten Andreas Wacker von der DGzRS Langballigau und Günter Herrmann vom Wasserschutzpolizeirevier Flensburg ihr neues gemeinsames Programm vor.

Jeweils um 13:30 h und 15:30 h drängten sich schnell bis zu 30 Interessierte vor dem Stand der WSP im Hafengelände von Langballigau, um von den von der BSU ausgewerteten und auf Pinnwänden dargestellten tragischen Unfällen zu hören. Die richtige Rettungsweste, deren Innenleben und deren Aktivierung wurden auch hier interessiert aufgenommen. Das Einüben von Notfallabläufen und das Erstellen einer privaten, auf jedes Boot speziell zugeschnittenen Sicherheitsrolle überzeugte ebenso, wie das Fertigen eines Rettungsknotens mit einer Hand.

Ohne vorherige Absprache warfen sich Andreas Wacker und Günter Herrmann die Bälle zu und bescherten den Zuschauern interessante und lehrreiche 40 Minuten. Dieses Konzept ist ausbaufähig!

Andreas Wacker und Günter Herrmann
Andreas Wacker (DGzRS) und Günter Herrmann (WSPR Flensburg) geben ein gutes Team ab – bei vertreten gleiche Interessen.