Ein Jahr Skippers Sicherheitstipps in den Küstenländern

Ein Rückblick auf die vergangene Saison in Sachen Sicherheitstipps, Informationen aus den Küstenländern und die weitere intensive Zusammenarbeit auch auf anderen sicherheitsrelevanten Gebieten.

v. l.: Michael Dibowski (FSR), Günter Herrmann (SH), Guido Kleen (NI), Burkhard Rosenberg (HH), Holger Knauer (HB), Maurice Myschker (HB), Martin Linde (HH), Michael Müller und Andreas Lubkowitz (DGzRS). Es fehlt Hartmut Richter (MV).
v. l.: Michael Dibowski (FSR), Günter Herrmann (SH), Guido Kleen (NI), Burkhard Rosenberg (HH), Holger Knauer (HB), Maurice Myschker (HB), Martin Linde (HH), Michael Müller und Andreas Lubkowitz (DGzRS). Es fehlt Hartmut Richter (MV).

Am Montag, 18. Januar,trafen sich die Praktiker in Sachen „Skippers Sicherheitstipps“ im Polizeizentrum in Hamburg zum Erfahrungsaustausch und um die weitere Zusammenarbeit zu gestalten. Die Runde wurde durch die Herren Lubkowitz und Müller von der DGzRS und Herrn Dibowski als Vorstandsmitglied des FSR vervollständigt.
Aus allen Küstenländern wurde der Bedarf und das sehr rege Interesse an dieser Veranstaltung bestätigt. Die Strukturen der Wasserschutzpolizeien der Küstenländer sind sehr unterschiedlich. Bisher konnte noch nicht jeder interessierte Wassersportler erreicht werden konnte. Über die vorhandene Liste der Ansprechpartner sollte der Wassersportler verstärkt die kostenlose Veranstaltung bei seiner WSP anfordern.
Die DGzRS wurde in die Informationskette mit eingebunden. So kann ein weiterer Erfahrungsaustausch zur Verbesserung der Sicherheit der Wassersportler genutzt werden. Auch das Thema „neues Waffenrecht“ in Hinblick auf die Signalpistole wurde besprochen und ein Merkblatt kann hier in Kürze vom Wassersportler eingesehen werden.
Die Teilnehmer verabschiedeten sich nach gut 3 Stunden mit dem Willen dieses Treffen auch nach der kommenden Saison durchzuführen.